Schafskälte

Mittlerweile sind wir mitten im Juni angelangt und haben bereits eine Reihe heißer Tage und lange Trockenperioden hinter uns. Und da, wo Jeder auf den endgültigen Sommerbeginn wartet, vermelden die Meteorologen noch einmal kühle bis kalte Aussichten und die Bauernregeln sprechen von Schafskälte. Ein Begriff, über den sich heute so manch einer wundert. Dabei ist er vollkommen aus dem Leben gegriffen. Ende Mai/Anfang Juni werden die Schafe geschoren. Im Sommer brauchen sie keinen dicken Wollpelz. Kommt dann im Juni noch mal kaltes Wetter, frieren die Tiere. Zumindest scheint es für uns Menschen heute so. Ich bin ja kein Schäfer und weiß dies nicht so genau. Daher hat dieser hoffentlich letzte Kälteeinbruch vor dem Sommer seinen Namen.

Die Wolle, die heute meist weggeworfen wird, war früher ein begehter Rohstoff und gerät zunehmend in den Blick von kreativen Menschen.
Auch bei mir dreht sich mal wieder (fast) alles um Wolle.
Zur Zeit liegt die frisch geschorene und gewaschene Wolle zum Trocknen auf der Wiese und wartet darauf, weiter verarbeitet zu werden.
Am 27.6.15 gibt es dazu ab 14.00 Uhr im Rahmen eines Weibertages Gelegenheit.
auch am 3.7.15 wird Wolle von 10.00 – 13.00 Uhr beim nächsten Kreativworkshop „Steckenpferde und Co.“ eine Rolle spielen.
Wer Interesse an diesen Veranstaltungen hat, darf sich gern bei mir anmelden oder spontan teilnehmen. Für die Steckenpferde ist es gut, eine Socke (es darf die beim Waschgang übrig Gebliebene sein) dabei zu haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s